Sonntag. 

Heute vor einer Woche kam ich im Land meiner Träume an. In dieser einen Woche habe ich so viel erlebt, gesehen und unternommen, dass es sich nicht wie eine Woche anfühlt. 

Am Freitag war ich soweit, dass ich das Bussystem durchschaut hatte und völlig Problemlos überall hin kam. Ich konnte überwiegend selbständig arbeiten und meine PPS Nummer (ähnlich wie die Sozialversicherungsnummer in Deutschland) war beantragt. Ich weiß, in welchem Laden ich was kaufen kann, welche Läden günstiger sind als andere, und wo sich diese Läden befinden. Ich kann durch die Innenstadt laufen und weiß, wie die größeren / wichtigeren Straßen heißen, wie ich von A nach B komme und wo ich dann die nächste Bushaltestelle finde. Im Bus kann ich entspannt meinen Gedanken nach hängen, Freunden schreiben oder ein Buch lesen. Ich weiß, ab wann ich ungefähr aufpassen muss wo wir sind, ich weiß wie meine Haltestelle heißt und ich erkenne, wann ich kurz vor meinem zuhause bin. 

Mit der Kollegin, bei der ich wohne, hat sich eine angenehme Routine eingespielt. Ich habe mein eigenes Badezimmer, so kommen wir uns nicht in die Quere. Morgens fahren wir gemeinsam zur Arbeit, abends macht meistens jeder sein eigenes Ding. Wenn wir beide zuhause sind, setzen wir uns gemeinsam ins Wohnzimmer und unterhalten uns oder schauen einen Film an. Wir kommen gut miteinander klar und haben viel Spaß zusammen, ohne uns einzuengen. Das läuft so gut, dass sie mir sogar angeboten hat, falls ich je keine Wohnung finden sollte in dem Zeitraum, in dem die Firma für meine Unterkunft bei ihr bezahlt, dann würden wir uns schon einigen können. Unter keinen Umständen soll ich aus Zeitdruck eine Wohnung nehmen, die ich mir nicht leiden kann oder in der ich mich nicht wohlfühlen würde. Obwohl ich natürlich trotz allem meine Katzen schnellst möglich bei mir haben möchte, nimmt mit dieses Angebot doch einiges an Druck von den Schultern. 

Mein Kater hat endlich wieder angefangen zu fressen. Kurzzeitig hatte er bei meiner Bekannten etwas randaliert und ihre Sockenschublade ausgeräumt, doch auch das hat sich gelegt. Ich kann es kaum erwarten, die Katzen wieder bei mir zu haben, sie fehlen mir sehr – aber es ist schon eine riesige Erleichterung, die beiden in guten Händen zu wissen. 

Gestern habe ich für einen Tag Tourist gespielt und habe eine Bustour in die Wicklow Mountains mit gemacht. Die Landschaft ist atemberaubend schön, und mir kamen manchmal fast die Tränen, wenn ich dran gedacht habe, dass ich wirklich und wahrhaftig hier wohne, meinen Traum wahr gemacht habe, und nicht nur für einen kurzen Urlaub hier bin. 

Bilder werden der Schönheit dieses Landes nicht gerecht – man kann erahnen, wie wunderschön die Landschaft ist, man spürt aber nicht die Herzlichkeit der Iren, die Wärme und Freundlichkeit, und diese wunderbare Atmosphäre die hier überall herrscht. 

Trotzdem werde ich euch meine Fotos natürlich nicht vorenthalten. 😉
Die Wicklow Mountains – hier wurde Braveheart gedreht. 

Glendalough – eine Klosterruine. 

In den Wicklow Mountains, ein Moment der Stille. 

Die berühmte Brücke aus dem Film P.S. ich liebe Dich 

Sandycove / Dún Laoghaire – hier steht der James Joyce Tower, der Turm, in dem James Joyce gelebt hat, bevor er Irland verließ. 

Der Guinness Lake – das Wasser wirkt schwarz, und der Sandstrand sieht aus wie die Schaumkrone auf einem Glas Guinness. 

Glasnevin Cemetry- hier sind 1,6 Millionen Menschen begraben. Unter anderem einige der wichtigsten Anführer des irischen Osteraufstands 1916. 

4 Gedanken zu “Sonntag. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s