Dankbar 

Am Freitag kamen meine Freunde mit dem Auto und brachten meine Katzen und Kisten. 


Die Katzen erkannten mich sofort und ich bin überrascht, wie schnell sie sich in der neuen Wohnung eingelebt haben. Ich fühlte mich sehr sehr dankbar, dass ich sie wieder hatte, dass meine Freunde sie mir gebracht hatten. Wer sonst würde das schon machen, 27 Stunden fahren, nur damit ich meine Mietzen hier haben kann? 

Leider fiel es mir schwer, diese Dankbarkeit beizubehalten. 

Meine Freunde beschlossen, meine Wohnung auf den Kopf zu stellen.  Klar, mir fehlte noch einiges, ein Regal, ein paar Kisten um den Schrank besser nutzen zu können… aber es ist meine Wohnung. Ich wollte das nach und nach machen, wie es Zeit und Geld eben zulassen. Das wollten meine Freunde nicht akzeptieren und brachten mich trotz Protest zu Ikea. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich alles, was ich brauchte, und mein Gefrierschrank stand zum abtauen im Garten. Ich sollte wohl noch dankbarer sein, da mir diese Aktion viel Geld gespart hat. Aber es fiel mir wirklich schwer, diese Dankbarkeit zu zeigen und zu spüren. Ich fühlte mich überrumpelt. Mal wieder war nichts, was ich mache, gut genug, wieder habe ich es nicht alleine auf die Reihe bekommen. Das hat es mir vermittelt. Außerdem hatte ich nicht viel mitspracherecht bei der Auswahl. Zum Glück war ich mit dem meisten so einverstanden aber das ein oder andere hätte ich mir eben anders gewünscht. Alles in allem war es wirklich lieb gemeint, hat mich aber nur gestresst und eher genervt als gefreut. 


Zum Glück konnte ich die beiden davon überzeugen, wenigstens zwei Ausflüge zu machen. Allerdings war auch das relativ anstrengend, da die beiden sich häufig angezeickt haben. Aber wenigstens konnte ich da die Natur etwas genießen und ein paar schöne Bilder machen. 

2 Gedanken zu “Dankbar 

  1. autistanbord schreibt:

    Schön, dass sie die die Katzen gebracht haben, aber der Rest… ich finde, das geht gar nicht. Aus den Wohnungen anderer Leute hat man m. E. die Finger zu lassen. Lieb gemeint mag sein, aber ich finde den ganzen Ablauf als ziemlich übergriffig. 😦
    Ich habe einige Jahre gebraucht, um aus dem Haus, das ich gekauft habe, *mein* Haus zu machen. Ich wünsche dir, dass es hinbekommst, trotz der Eingriffe da *deine* Wohnung draus zu machen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s