Akupunktur 

Nach einer Sportverletzung vor knapp 9 Jahren habe ich chronische Schmerzen im linken Fuß. Bei jeder Bewegung und jedem Schritt spüre ich es, je nach Schuh, gelaufener Distanz und Untergrund mehr oder weniger stark, aber die Schmerzen sind immer da. Selbstverständlich resultieren daraus auch Rücken- und Hüftschmerzen, da ich beim gehen versuche, den Fuß zu entlasten. 

Selbstverständlich war ich schon bei X Ärzten und Therapeuten, habe bis hin zur Blutegeltherapie alles ausprobiert. Geholfen hat das alles nicht. Nun wurde mir hier in Dublin ein…ja, wie nennt man denn das? Na, so einer der Osteopathie und Akupunktur und sowas macht, der wurde mir empfohlen. Gestern hatte ich den ersten Termin. 

Erstmal musste ich einen Fragebogen ausfüllen, der alles beinhaltete – von körperlicher und mentaler Verfassung bis hin zu Essensgewohnheiten und Lebensstil. Dann wurden einige Tests gemacht. ZB hat der Therapeut mein Bein und mein Arm hoch gehoben und nach unten gedrückt und ich musste gegen halten. Das war für mich extrem schwer, ich habe einfach null Kraft besonders im linken Bein. Während dieser Tests erklärte er mir, wie Nahrungsmittel in direktem Zusammenhang mit den Organen stehen, wie sich das auf Stimmung und Körper auswirkt. Ich habe davon natürlich schon gehört, aber so ausführlich wie er hat es mir noch keiner erklärt. 

Mein Problem ist wohl nicht der Fuß selbst, sondern ein Zusammenspiel aus meiner schlechten Ernährung (ja, ich weiß…ich gebs ja zu) und meiner mentalen Verfassung. Das zusammen hat sich durch die Sportvetletzung in meinem Fuß festgesetzt, aber da es nicht die eigentliche Ursache ist, hat auch keine Behandlung geholfen. 

Ich muss also jetzt Zucker weg lassen. Idealerweise ganz. Das wird hart, süßes und Käse sind so was mich am Leben erhält. Meine Red Bull sucht hatte ich ja im Februar versucht zu besiegen, aber seit einer Woche trinke ich auch das wieder regelmäßig. Meine Daten wurden an eine Ernährungsberaterin weiter gegeben, die ebenfalls in diesem Zentrum arbeitet. Um Kosten zu sparen (Gesundheit kann so teuer sein! 😩) werde ich die Therapien – Ernährungsberatung und Akupunktur / Physio – abwechseln bzw. je nach Bedarf werden sich die beiden absprechen, wann ich zu wem muss. 

Während der Therapeut weitere Tests gemacht hat – Rücken, Brustmuskulatur, Nacken… – hat er mich gefragt ob es sein kann dass ich unter der rechten Schulter schmerzen hab und wie es mir meinen Handgelenken, besonders dem rechten ist. Ich war überrascht denn ich hatte nichts gesagt, aber genau das war was ich für Begleiterscheinung hielt. Er erklärte mir das in meiner rechten Hand ein Knochen in direktem Zusammenhang mit meinem linken Fuß steht. Er zog und zerrte an meinem Handgelenk bis man es leise knirschen hörte, danach machte er das gleiche am linken Fußgelenk. 

Zum Schluss bekam ich vier Akupunkturnadeln in meinen rechten Daumen. Beim einstechen piekst es natürlich kurz, aber wirklich schmerzhaft war es nicht. Ca 20 min lang lag ich da mit meditativer Hintergrundmusik. Teilweise kribbelte mein Daumen oder pochte etwas, aber im grossen und ganzen war ich einfach entspannt. 

Nach der Behandlung tat mein Fuß erstmal etwas mehr weh, was aber scheinbar nicht ungewöhnlich ist. Auch mein Daumen fühlt sich etwas seltsam an – nicht schmerzhaft, aber…. ich kann es gar nicht beschreiben. Er pulsiert irgendwie?! 

Ich habe gut und tief geschlafen, und fühle mich ausnahmsweise mal nicht müde. Und ich habe das Gefühl seit langem das erste mal einen komplett schmerzfreien Rücken zu haben.  Dieser Nerv, der unter meiner rechten Schulter immer etwas gezwickt hat? Ich finde ihn nicht mehr! 

In 2 Wochen habe ich den nächsten Termin, und mit der Ernärungsberaterin mache ich heute etwas aus. Die Umstellung wird für mich sehr hart, da ich kein disziplinierter Mensch bin und besonders and stressigen Tagen gerne fettiges ungesundes Essen in mich stopfe. Aber ich werde es versuchen. Drückt mir die Daumen, dass ich durchhalte und dass es hilft. 

12 Gedanken zu “Akupunktur 

  1. autistanbord schreibt:

    Ich drücke dir vor allem die Daume, dass du da nicht irgendeinem aufgesessen bist, der dir das Geld aus der Tasche zieht, und außer Placebo-Effekt nichts liefert (Was übrigens an sich nicht verkehrt ist, ich bin ja der Meinung, wenn es wirkt ist es egal, warum… nur: Das kann man in der Regel auch kostengünstiger haben).
    Warum die Befürchtung? Schon mal die Aussage mit dem Zucker. Es ist so gut wie unmöglich „Zucker ganz wegzulassen“, weil fast überall, einschließlich Obst und Gemüse und allen Lebensmitteln in denen Obst und Gemüse drin ist, auch Zucker DRIN ist. Eine solche Aussage halte ich daher für höchst unprofessionell und unseriös von der Person.

    Gefällt 1 Person

    • Lela G schreibt:

      Das muss ich vielleicht berichtigen. Er sagte, ganz weg lassen, wäre am optimalsten. Er sagte auch, ich müsse Dinge / Situationen in meinem Leben los lassen um meine mentale Verfassung zu verbessern. Er sagte aber auch, dass das so natürlich nicht geht, schon gar nicht von jetzt auf nachher. Er übertreibt in seiner Ausführung absichtlich, um die Motivation bzw. das Ziel hoch zu stecken. Einen genauen Ernährungsplan wird seine Kollegin erstellen, aber es wird darauf hinauslaufen, auch Alternativen zu finden, wie zB Honig statt Zucker.
      Das Zentrum in dem die beiden Arbeiten ist unter anderem eine normale Physiotherapie Praxis mit sehr guten Bewertungen. Der Therapeut ist der Bruder meiner Arbeitskollegin und mein halbes Büro hat sich schon von ihm behandeln lassen. Ich hatte das Gefühl, bei ihm in guten Händen zu sein. Wenn es Dich interessiert schicke ich Dir gerne auch einen Link zu seinem Profil.

      Gefällt 1 Person

      • autistanbord schreibt:

        „Ich hatte das Gefühl, bei ihm in guten Händen zu sein“… Davon, dieses Gefühl vermitteln zu können, leben leider uach die Scharlatane. Ich sage nicht, dass das speziell einer ist, ich kenne ihn ja nicht… Nur – diesen Eindruck erwecken zu können, ist eine Voraussetzung fürs Geld verdienen.

        Komplett unabhängig von diesem: Zucker zum Süßen gegen Honig tauschen kann ich nur empfehlen. Mache ich auch so, allerdings aus Geschmacksgründen. Da es auch sehr unterschiedliche Geschmacksnoten beim Honig gibt, kann man viel feiner abstufen.
        ABER wenn du Zucker weglassen willst, was bringt dir dann Honig?
        Schau mal bitte – ich biete dir hier einen Link, google es aber gerne auch selbst – aus was Honig besteht.
        http://honig-wissen.de/honig-wiki/woraus-besteht-honig/

        Gefällt 1 Person

      • Lela G schreibt:

        Also du hast natürlich schon recht, man muss sehr aufpassen. Aber glaub mir, der Herr weiß was er tut. Seit ich die Akupunktur bei ihm hatte, ist mein Schmerz im Rücken weg, ich bin sehr viel weniger müde, schlafe nicht ganz so extrem viel, bin aber trotzdem fitter. Für die Ernährungsberatung habe ich einen 12seitigen Fragebogen über meine Gesundheit (körperlich und seelisch) ausfüllen müssen im Voraus. Heute ist mein Termin, ich glaube da geht es um mehr als nur „lass den Zucker weg und ess weniger Kohlenhydrate“

        Gefällt 1 Person

      • autistanbord schreibt:

        Akupunktur ist auch echt gut,
        Honig auch, nur wenn jemand sagt, nimm Honig um Zucker zu sparen, stellt sich mir alles auf, weil Honig ja auch nur Wasser mit Zucker ist und man oft am Ende mehr Zucker aufnimmt als wenn man gleich mit Zucker süßt. (Wobei wie schon gesagt: Ich Honig trotzdem vorziehen würde).
        (Wir haben uns vor Jahren, weil ein Familienmitglied wahnsinnig viele Lebensmittelallergien hatte, zwangsweise sehr viel anlesen müssen darüber, was wo drin ist, auch an versteckten Sachen, das Thema ist echt spannend und teils sher überraschend, und auch das kann ich nur empfehlen)

        Gefällt 1 Person

      • Lela G schreibt:

        Das mit dem Honig war auch nur so ein Beispiel von mir. Was ich persönlich halt gut finde, ist dass die ernährungsberaterin auch auf mich eingeht. Die sagt mir nicht so, das wird jetzt alles geändert und jetzt schau zu dass du es hin bekommst. In dem fragebogen wurde auch gefragt wie ich mit Veränderungen umgehe, ob ich eher ein Mensch bin der kleine Schritte macht oder lieber radikalveränderungen brauche.. ich in sehr gespannt auf meinen Termin und freue mich darauf!

        Gefällt 1 Person

  2. unserlebenmitemily schreibt:

    wow, der Ansatz klingt sehr interessant. Ich glaube, eine Ernährungsumstellung tut den meisten Menschen gut. Wir leben in so einer schnelllebigen Zeit, dass wir oft gar nicht mehr wirklich darauf achten, was wir da genau essen. Geht man achtsamer mit seinem Körper um, behandelt man ihn auch sorgfältiger. Von dem her ist so eine Therapie bestimmt ein guter Start, um sich bewusster mit seinem Körper zu beschäftigen. Aber da muss man dann richtig am Ball bleiben. 🙈😄

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s