Home is where your heart is 

…und ich hab mein Herz in Irland gelassen. 

Mein erster Heimatbesuch seit ich nach Irland gezogen bin. 

Was mir auffällt: 

Wie unhöflich und ruppig die Deutschen sind.  

Mehrfach wurde ich angerempelt, ohne Entschuldigung selbstverständlich. An der Kasse kaum mal ein hallo, und wenn dann nur ganz gelangweilt. Keiner schaut einem in die Augen. Ich vermisse das Gespräch mit den Busfahrern – in Irland bedankt sich jeder beim aussteigen, und oft kommt von den Fahrern etwas wie „See ya tomorrow“ zurück. Die Leute laufen und stehen alle Kreuz und quer, niemand nimmt Rücksicht auf die anderen. Der Bus ist hier übrigens genauso unpünktlich wie in Irland. 

Gestern habe ich mir 3 Stunden lang Diät Pläne angehört von Leuten die alle etwa 10kg leichter sind als ich. Während ich meinen Nachtisch gegessen habe (Crêpes mit Vanilleeis), haben meine Eltern und meine Freundin darüber gesprochen, wie viel sie dringend noch abnehmen müssen. Joah… war recht angenehm. Nicht. 

Die Umstellung von englisch auf deutsch fällt mir schwer. Mit meiner Familie bin ich es gewohnt deutsch zu reden, aber sobald ich in einen Laden gehe fange ich erstmal an englisch zu reden. Den Bus hätte ich gerade fast schon per Handzeichen angehalten. 

Es ist schön, meine Leutchens zu sehen, aber ich bin doch froh wenn ich wieder zuhause bin. 

Aber jetzt geht’s erstmal nach Dortmund zum Konzert der Kelly Family 😁🤘🏻

2 Gedanken zu “Home is where your heart is 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s