Wie Träume uns Verändern 

Immer wieder ist mir aufgefallen, dass meine Laune nach einem schlechten oder verwirrendem Traum den ganzen Tag über – oder zumindest relativ lange – ziemlich mies ist. Oft fühle ich mich Ewigkeiten lang bedrückt, selbst wenn ich mich gar nicht mehr genau an den Traum erinnern kann. 

Auch von Freunden habe ich schon gehört, dass sie einen Tag lang auf ihren Freund sauer waren, nur weil sie etwas blödes geträumt hatten. 

Heute hatte ich das Gegenteil. 

Ich habe geträumt, ich hätte im Lotto gewonnen und mir ein Haus gekauft. (Ja, manchmal habe ich sehr detaillierte Träume und manchmal erinnere ich mich sogar an sie) 

Ich bin mit einem aufgeregten Gefühl aufgewacht, und obwohl ich weiß, dass es nur ein Traum war, fühle ich mich irgendwie ermutigt. Positiv. Zumindest ein bisschen. 

Hoffentlich hält das an. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s