Major Mistake

Vielleicht erinnert ihr euch dran, ich war kuerzlich bei St. Valentin in der Kirche.

Der Grund hierfuer war folgender.
Meine Vermieterin schreibt neuerdings ehrenamtlich Artikel fuer ein kostenloses Lokalmagazin. Sie sollte etwas zum Valentinstag verfassen und fragte mich, ob ich eine Idee haette. Ich wies sie darauf hin, dass wir Vallys ueberreste in einer Kirche gleich um die Ecke von meinem Buero haben und bot an, mir das ganze mal anzusehen und ihr zu sagen, ob es einen Bericht wert ist.

Gesagt, getan, ich ging, ich schickte ihr ein paar Handy fotos, und ich hoerte nie wieder etwas.
Also, erstmal nicht. Ein paar Wochen spaeter dann schon. Sie erzaehlte mir, dass sie die Fotos an den Editor der Zeitschrift geschickt haette und er sich mit mir in Kontakt setzen wird. Tat er dann auch, und zwar ueber Facebook (meine Vermieterin wickelt all ihre Geschaefte ueber Facebook ab, scheint hier irgendwie so ein Ding zu sein). Der Editor erzaehlte mir, wie fantastisch meine Fotos doch seien, und dass er sie fuer die Februarausgabe nutzen moechte, ob es mir moeglich waere, ihm diese Fotos in besserer qualitaet bis am naechsten Tag zu schicken. Ohne Bezahlung natuerlich.

Nun trug es sich so zu (hach wie schoen ich doch suelzen kann…haha), dass ich nicht ganz bescheuert bin und den guten Herrn ziemlich leicht durchschaute. Die Fotos, die er gesehen hat, waren Handyschnappschuesse und keinesfalls fantastisch, nicht mal annaehernd. Echt nicht. Diese Typen treten an Anfaenger / Hobbyfotografen ran, schmieren ihnen Honig ums Maul und bekommen somit kostenlose Bilder, die fuer den Laien ganz ok aussehen. Damit geht den Profifotografen natuerlich die Arbeit verloren, und die Anfaenger / Hobbyisten fangen an sich zu ueberschaetzen. Gut, dass mir das gleich klar war.
Fakt ist aber, dass er ja nun schon Fotos von mir hatte, und dass, wenn ich es nicht tu, jemand anderes seine Fotos kostenlos anbieten wird. Ich hatte an dem Tag zufaellig meine Kamera bei der Arbeit dabei und dachte mir, nun gut, dann machen wir das eben mal. Ich bleibe ja trotzdem realistisch und ich werde das jetzt nicht dauernd machen, sondern eben einmal. Mein Mentor Ronan sagte mir, ich soll es lassen, aber SO klug war ich dann doch nicht. Ich will ja auch kein Theater mit der Vermieterin und so…

Ich ging also nochmal los, machte neue Fotos, und wies nochmals darauf hin, bitte meinen echten Namen wie in meiner email angezeigt zu nehmen, und nicht den von Facebook (da bin ich „incognito“). Als Antwort bekam ich eine Mail mit voellig ueberzogenen Lobeshymnen zurueck – ich meine, sorry, aber das sind Fotos von einer Statue in einer schlecht beleuchteten Kirche….von einem Fotografie-Anfaenger. Bleiben wir mal realistisch hier.

Letztes Wochenende brachte mir dann meine Vermieterin vorab ein Exemplar der neuen Ausgabe. Auch sie ueberhaeufte mich mit Komplimenten, die ich ebenso abtat wie aller vorherigen. Und dann schlug ich die Zeitung auf, und mich traf der Schlag:

Sie hatten meinen Facebook Name gedruckt, und den auch noch falsch. Anstatt Lea *Nachname* stand da LeNa. Na gut, da lachte ich noch drueber. Dann schaute ich aber genauer hin….und lachte noch mehr! Diese – entschuldigung – Vollidioten hatten ein Foto gedruckt, das ganz eindeutig NICHT meins war!

Ich googlete (googelte, googledte, wie zum Henker schreibt man das???) und wurde schnell fuendig. Das gedruckte Bild wurde 2007 von einem Amerikanischen Fotografen und Autor auf seiner Website veroeffentlicht. Es war 100% eindeutig zu erkennen.
Ich hab echt kein Problem damit, dass sie nicht mein Bild genommen haben. Aber meinen Namen auf das Foto eines anderen zu drucken, ist ein totales no go. Geht gar nicht. Null.

Ich habe seit dem Samstag vor einer Woche drei emails und zwei Facebook Nachrichten geschrieben, und bekomme keine Reaktion. Ausser von meiner Vermieterin, die mir geraten hat, trotzdem Fotos fuer die naechste Ausgabe anzubieten. Klar.

Ich bin hin und her gerissen. Ich finde das verhalten unmoeglich – es steht ja auch mein Ruf auf dem Spiel, da bin ich direkt froh, dass mein Name falsch geschrieben wurde – und ich wuerde das ganze gerne weiter verfolgen. Wenn weiterhin keine Reaktion kommt, an den Chef schreiben. Wenn dann nichts kommt, oeffentlich eine Rezension auf der Facebook Seite schreiben. Andererseits moechte ich nicht, dass meine Vermieterin irgendwelche Probleme bekommt bzw ich mit ihr. Ich bin auf diese Wohnung angewiesen.

5 Gedanken zu “Major Mistake

  1. suzyintheflow schreibt:

    Ach Lela, das ist so eine typische Situation, die uns Allen passiert: man meint es gut, ist behilflich, dann geht der Schuss hinten raus und mit jeder weiteren Aktion wird es schlimmer 😉 Ruf den Typen von der Redaktion doch einfach an, kläre das und frag ihn was er wirklich will und zu welchen Bedingungen. Mit deiner Vermieterin hat das doch gar nichts mehr zu tun. Sie hätte ja deine Bilder gar nicht weiterleiten dürfen. Deine Bilder sind deine Bilder, die Rechte daran gehören dir. Folglich entscheidest DU was damit geschehen soll/darf. Punkt. Andererseits, wenn Bilder von dir erscheinen, mit korrektem Namen und mit deinem Ok ist das doch gut. Aber auf saubere Art und auf saubere Abmachung. Mach einen Deal mit dem.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s