Von Schnee, Sturm und großen Plänen

Heute stand die Welt still, sozusagen.

Kein Laden hatte offen, keine Schule, kaum jemand musste arbeiten. Viele Restaurants und selbst manche Pubs blieben geschlossen. Kein einziger Bus fuhr, und wer ein Taxi brauchte, konnte lange suchen.

Mir war schon morgens langweilig. Ist ja immer so, wenn man was tun könnte, dann mag man nicht, wenn man nichts tun kann, dann hat man plötzlich tausend Ideen. Ich hab mich dann eben darauf beschränkt, hinter dem Haus ein paar Fotos zu machen und mit ein paar Leuten zu telefonieren.

Nachmittags kam meine Nachbarin – die Nette, nicht die Doofe – auf eine Tasse Tee zu mir. Sie ist Köchin, und hatte wohl genauso Langeweile wie ich. Während ich fotografiert habe, hat sie gebacken, und die Brownies bekam dann ich, weil sie auf Diät ist. Mhhhh…..lecker!
Ich erzählte ihr von meiner Idee, meine Wohnung etwas umzugestalten, um mehr Stauraum zu bekommen. Sie war noch kreativer wie ich, und gemeinsam zeichneten wir eine Skizze, googleten (wie schreibt man das????)  nach billigen Regalen und machten Pläne.

Währenddessen war draußen der Höhepunkt des Sturms: leichter Wind und minimaler Schneefall. Gähn. Das einzig spannende war, als der Wind den Schnee durch die Gegend gewirbelt hat.

Ich habe keine Ahnung, warum die Iren so ein großes Drama aus diesem Sturm, der keiner ist, gemacht haben, aber ohne ihn hätte ich
a) keine Brownies bekommen und
b) keine so tollen Umgestaltungspläne gemacht!

Ach ja – am Vormittag kam eine Nachricht der Vermieterin, dass unser Ölvorrat dem Ende zugegen geht, und wir deshalb nur entweder heizen können, oder warm Wasser haben. Sie entschied sich für das warme Wasser und bat uns, mit unseren jeweiligen Elektroöfen zu heizen. Sie wird uns den Strom diesen Monat nicht berechnen.
Somit hatte ich heute also den halben Tag den Heizlüfter an. Jetzt liege ich im Bett mit zwei Wärmflaschen, im Kamin brennen ein paar Kerzen, und mir ist mollig warm.

Den restlichen Abend werde ich mir nun mit der ZDF Mediathek vertreiben – Donnerstag ist SOKO Stuttgart und Notruf Hafenkante dran – und die gemütliche Atmosphäre genießen, bevor morgen die grosse Umgestaltung anfängt.

Gute Nacht 🙂

5 Gedanken zu “Von Schnee, Sturm und großen Plänen

  1. samybee schreibt:

    Naja, wenn die Heizung sowieso unzuverlässig funktioniert, ist es so wohl die beste Entscheidung. Aber noch besser wäre eine rechtzeitige Betankung gewesen 😉. Aber die Kälte war wohl nicht einkalkuliert…
    Das letzte Foto von der weißen Katze ist toll!

    Gefällt 1 Person

    • Lela G schreibt:

      …Vermieterin ist dauerpleite, schlimmer als ich 😂 bis sie das Geld hatte, hat keiner mehr geliefert…also Öl meine ich. Aber bisher gehts ja trotzdem ohne frieren.
      Die weiße Katze ist meiner Nachbarin ihre – bildschön und total lieb 😊

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s