Grossprojekt „Leben“

Manchmal duempel ich so unmotiviert vor mich hin und gehe so meinem Leben nach….

Und dann packt es mich, und ich bin total motiviert und habe viele Plaene, und wuerde am liebsten alles sofort umsetzen!
Was ich dann meist auch probiere, mit dem Erfolg dass es mir nach zwei, drei Tagen, einer Woche, oder spaetestens nach zwei Wochen zu viel wird. Zu viel neues auf einmal, zu viel, woran ich denken muss, zu viele neue Gewohnheiten, zu teuer. Und dann falle ich wieder zurueck in meinen Alltag und duempel eben wieder so vor mich hin.

Dieses mal soll alles anders sein.
Ich habe die Ideen, aber es fehlt mir an Motivation. Ich fuehle mich sowieso schon gestresst und ausgelaugt, wie koennte ich mich da auch noch mit einem Lebenswandel befassen?
Also habe ich meine Ideen, Wuensche, Vorstellungen aufgeschrieben und in vier „Projekte“ unterteilt. Teilweise habe ich auch das ein oder andere schon angefangen umzusetzen, aber im grossen und ganzen ist mein Plan, es langsam anzugehen. Eins nach dem anderen, nicht zu viel auf einmal. Die Liste laeuft mir nicht weg.
Zum Teil haengen die „Projekte“ irgendwie auch zusammen. Zum Teil hat es mit den Finanzen zu tun, dass ich etwas langsam machen muss, und zum Teil einfach eben auch mit dem mangel an Zeit.
Hoffentlich schaffe ich es, ueber die naechsten Wochen, Monate, eins nach dem anderen abzuhaken.

Projekt 1: Wohlfuehloase
Gartenzaun weiss streichen (Farbe steht schon bereit, ich muss nur noch Zeit finden)
Bambus in Toepfen kaufen (warten auf Auto & besseren Kontostand)
Blumen kaufen (zwei bereits gekauft, einen Topf ausgesaeht, weitere Blumen nach und nach)
Haengematte kaufen (warten auf Auto & besseren Kontostand)

Projekt 2: Koerperliches Wohlbefinden
Mixer kaufen um Smoothies zu machen (…wenn ich mal ein Angebot sehe)
Gefrierschrank ausputzen und testen, ob funktionstuechtig (…wenn ich mal Zeit habe)
Weniger Zucker essen (von meinen ca. 4 Tassen Tee am Tag trinke ich mittlerweile nur noch eine mit Zucker, und da auch weniger als die Haelfte meines urspruenglichen Verbrauchs)
Mehr Gemuese / Obst essen (das klappt immer dann, wenn ich Urlaub habe. Falls das mit dem Gefrierschrank geht, kann ich vielleicht hoffentlich anfangen, Gemuese vorzubereiten, so dass es weniger Zeit in Anspruch nimmt und ich auch unter der Woche gesuender esse)
Mobilitaets Uebungen fuer Ruecken, Schultern, Huefte, Fuesse (mache ich seit meinem Termin bei dem Physiotherapeuten taeglich mit wenigen Ausnahmen, die Ausnahmen muessen weniger werden und die Wiederholungen der Uebungen mehr)

Projekt 3: Kleiderschrank/Wohnung
Wegen Gewichtszunahme passt mir vieles nicht mehr. Bei naechster Gelegenheit heisst es daher Kleiderschrank ausmisten. Der Plan ist, einen Capsule Wardrobe zu gestalten – einen minimalistischen Kleiderschrank mit wenigen kombinierbaren Basics. Damit moechte ich Platz sparen, da ich eh eine so kleine Wohnung habe, und ich moechte nur noch Kleidung besitzen, in der ich mich wirklich wohl fuehle. Ausserdem moechte ich mich mal nach guten Second Hand Laeden umschauen.

Projekt 4: Verbesserung der Lebensqualitaet
Fahrstunden um mobiler zu warden/Ausfluege zu machen (damit habe ich bereits angefangen)
Italienisch Unterricht um mich weiter zu bilden (ebenfalls bereits angefangen)
Weiterer Fotografier Unterricht (ist in Planung)

…schauen wir mal, wie weit ich komme!

4 Gedanken zu “Grossprojekt „Leben“

    • Lea schreibt:

      Weniger Schuhe als ich habe …. wird schwierig 😱 bzw – haben ist eine Sache. Aber die die ich anziehe kann ich an einer Hand abzählen. Privat habe ich mit meinem kleiderschrank auch gar kein Problem aber für die Arbeit nervt es mich jeden morgen wieder…. und Platz hab ich eben auch nicht viel! Deshalb – zumindest mal in die Richtung soll es gehen. Wenn ich mal Zeit & Energie habe.

      Gefällt mir

  1. al schreibt:

    Wooow, das klingt super! Das mit dem gesünder essen/abnehmen wäre auch was für mich. Ich habe schon einmal festgestellt, dass ich mehr Wasser trinken sollte, das reduziert den Bauchumfang tatsächlich ein bisschen ☺️ An manchen Tagen hab ich nur ein kleines Glas mit Wasser runterbekommen…. Das ist mein erster Schritt im Moment, aber es ist mühsam – ich muss die Flasche mit Wasser immer mitschleppen, dass ich das Trinken nicht vergesse 🙄

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s