Männerupdate

Da ich ja nun krank geschrieben bin und endlich mal Zeit habe, komplett und in Ruhe zu entspannen, ohne Zeitdruck zu tun und zu lassen was ich will, habe ich jetzt auch endlich mal Zeit, ein Männerupdate zu schreiben. Ich glaube, es ist auch an der Zeit.

Ich habe also einen Mann kennen gelernt. Lustigerweise online. Auf Tinder. Während ich für meinen blog post „Tinder Fails“ recherchierte, mit dem Gedanken, die App hinterher endgültig zu löschen.

Zwischen den vielen vielen nichtssagenden Profilen mit verschwommenen Bildern und fand ich tatsächlich eins, das mich innehalten lies: es hatte mehrere aussagekräftige Bilder (joah, nicht schlecht…ein paar sogar echt gut) und eine sehr ausführliche Beschreibung sowie ein Link zum Spotify Profil. Ich erfuhr also einiges zur Persönlichkeit, der Lieblingsmusik und den Hobbys. Aber am allermeisten beeindruckten mich die ersten 4 Buchstaben:

INTJ

Ohne weitere Erklärung. Nur diese vier Buchstaben. Für mich sah das sofort nach Persönlichkeitseinstufung nach Myers-Briggs aus, doch ich war mir nicht ganz sicher ob das auch wirklich gemeint war. Wer vermutet schon sowas in einem Tinder Profil!

Trotzdem wischte ich mal nach rechts und bekam tatsächlich ein Match – er fand mein Profil wohl auch gut!

Die nächste Überraschung lies nicht lange auf sich warten, innerhalb von Minuten schrieb er mich an, und zwar auf deutsch und mit einer ausführlichen Nachricht, nicht nur „hi, wie gehts“. Auf Tinder führen die wenigsten matches wirklich zu Gesprächen, und wenn dann meist nur oberflächlichen Smalltalk. Der Herr bekam also schonmal zwei Plus Punkte – für das ausführliche Profil und das ausführliche anschreiben – und ich dachte mir, mal schauen wo das hin führt. Man bedenke, ich war eigentlich gerade dabei für einen späteren Blog Post die negativen Aspekte Tinders zusammen zu tragen!

Das Gespräch war sehr flüssig und wurde recht schnell recht intensiv, wir wechselten noch am gleichen Abend zu WhatsApp (ich gebe sonst nie einfach so meine Handy Nummer raus…) und ich hatte das Gefühl, wir waren auf einer Wellenlänge.

Es stellte sich heraus, dass die vier Buchstaben tatsächlich die Persönlichkeitseinstufung nach Myers-Briggs zeigt. Natürlich befragte ich sofort Google, auch wie dieser Typ zu meiner Persönlichkeit passt (ich bin INFJ) …

When an INTJ and an INFJ meet they can easily feel like it’s the first time anyone has truly understood them.

Und schon nach kurzer Zeit hatte ich auch tatsächlich das Gefühl, dass er mich einfach voll und ganz versteht, und ich ihn. Schon in den ersten Tagen des textens vervollständigten wir die Sätze des anderen, oder sagten die gleichen Dinge zur gleichen Zeit.

Es war toll, aufregend, irgendwie aber auch fast schon gruselig. Sowas gibts doch eigentlich gar nicht?!

Fünf Tage lang texteten wir fast ununterbrochen, wann immer es ging, und in mir machte sich eine Hoffnung breit, die mir Angst machte. Ich hatte Angst vor einem Treffen – Angst, die Seifenblase könnte zerplatzen. Ihm ging es genauso. Wir sprachen sehr offen darüber, dass es sich anfühlt als würde da gerade etwas großes passieren, und was wäre, wenn einer den anderen dann „in echt“ doch nicht mehr so gut findet?

Wir entschieden uns für ein Mittagspausendate – wenigstens könnten wir dann nach einer Stunde wieder abhauen, falls es doch nix ist. Ich war so nervös wie schon lange nicht mehr, konnte nichts essen, habe kaum geschlafen. Wir trafen uns im Park zwischen seiner und meiner Arbeit, saßen auf einer Bank und redeten. Und redeten. Und lachten. Und redeten. Eine Stunde war viel zu wenig!

Wir trafen uns also gleich nochmal nach der Arbeit – und seitdem sind wir so ziemlich unzertrennlich.

Zwei Monate sind wir jetzt zusammen. Ja, zusammen. In Irland ist es üblich, dass man ein Jahr oder länger nur „dated“ und es aber nicht „relationship“ nennt. Er denkt da anders – zum Glück.

Wir verbringen sehr viel Zeit zusammen, ich habe seine Freunde kennen gelernt, und er meine. Meine Katzen lieben ihn und schlafen lieber auf / bei ihm anstatt wie früher bei mir. Meine Schwester hat ihn kennengelernt und für gut befunden.

Klar hatten wir auch schon Streit, aber irgendwas in mir sagt „das ist er. Das ist der richtige.“

Ich bin nicht wie andere (mir bekannte) Frauen, die in 4 Monaten 5 mal „den Einen“ kennen lernen. Ich war sehr realistisch und wusste zb bei meinem Ex von Anfang an, dass es nichts für die Ewigkeit sein wird.

Diesmal glaube ich, der ist es. Es fühlt sich einfach so richtig an. So gut. Selbst nach so kurzer Zeit schon sind wir ein gutes Team und kennen den anderen sehr gut – und mit kennen meine ich nicht wissen, was die Lieblingsfarbe des anderen ist.

Ich kann’s gar nicht richtig beschreiben – ich dachte ja selbst irgendwie immer, sowas gibts nur im Buch.

Ich bin glücklich.

12 Gedanken zu “Männerupdate

  1. Luisa schreibt:

    Das freut mich total fuer dich!!!
    Arbeiten muss man an jeder Beziehung frueher oder spaeter. Aber wenn das Fundament stimmt, kann was Grosses draus werden.
    Von Herzen alles Liebe fuer euch!
    Luisa

    Gefällt 1 Person

  2. Ira schreibt:

    Wow, das klingt nach einer Geschichte wie aus dem Bilderbuch 😉
    Freut mich, dass du (hoffentlich) den Einen Mr. Right gefunden hast 🙂
    Aber sag mal, dein Post zu den Tinder Fails müsstest du ja jetzt eigentlich ändern oder ergänzen, oder? 😉
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

      • Ira schreibt:

        Das was ich von Tinder gehört habe, stimmt dem auf jeden Fall zu. Leider wird es von vielen nicht als Kennenlern Plattform genutzt, von dem her kannst du dich echt glücklich schätzen 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Lea schreibt:

        Das ist auch meine Erfahrung. Entweder es wird dort nichts festes gesucht oder man matcht zwar, aber es kommt nie zu einem Gespräch. Ich finde es auch einfach wahnsinnig schwer anhand eines meist schlechten Fotos und einer meist kaum vorhandenen Beschreibung zu entscheiden, ob ich denjenigen kennenlernen will oder nicht. Und über was redet man denn dann?
        Bei ihm war wenigstens was im Profil, bei mir auch, da gab es gleich Gesprächsthemen. Er arbeitet keine Minute von meinem Büro entfernt – ich frage mich manchmal, ob wir uns nicht einfach mal über den Weg laufen können hätten?? 😅

        Gefällt 1 Person

      • Ira schreibt:

        Ich finde es allgemein schwer, mit einem wildfremden Menschen, ohne offensichtliche Gemeinsamkeiten ein Gesprächsthema zu finden 🙂
        Dann lieber tatsächlich, wie du sagst, auf der Straße treffen 😀
        Manchmal findet man die besten Menschen eigentlich direkt nebenan 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Lea schreibt:

        Richtig! Bin ich ganz deiner Meinung!
        Bei uns gab es zum Glück gleich einige Gemeinsamkeiten, wie zb das fotografieren – das hat sehr geholfen. 😊

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s