Sommer in Irland

Und die Welt sieht gleich viel freundlicher aus.

Aus dem Haus gehen fällt mir zur Zeit schwer, die Panik lähmt mich immer wieder sehr. Heute hat es mir aber (fast) nix ausgemacht – Sonne ist halt doch gut für die Seele!

4 Gedanken zu “Sommer in Irland

  1. samybee schreibt:

    Jetzt mache ich mir langsam Sorgen nach den letzten beiden Beiträgen und frage mich, was genau los ist. Aber egal wie, bevor nix mehr geht, kümmere Dich um Dich selbst und falls nix mehr geht, gehe zu einem Arzt oder Psychologen.
    Es ist auf jeden Fall gut, dass jetzt der Frühling da ist und der Sommer kommt! Ich hoffe, dass Du bald wieder solch wunderbaren Fotos von Hunden am Meer zeigst.Du hast wirklich Talent für Tierfotos.
    Drück Dich aus der Ferne!

    Gefällt 1 Person

    • Lea schreibt:

      Wie lieb von Dir… wenn ich wüsste, was genau los ist, wäre es vermutlich einfacher, das Problem zu beheben! 😬 irgendwie ist es glaube ich die Mischung aus Anspannung am Arbeitsplatz (immer Angst der Teamleiter könnte wieder fies werden), ein paar kleinere Gesundheitliche Dinge, die einfach zu beheben wären, mich aber sehr viel Überwindung kosten, dass mein Freund im Prüfungsstress ist hilft auch nicht – manchmal vergessen wir, dass es eben doch noch Dinge gibt, wo wir uns erst kennen lernen müssen… alles zusammen führt zu wahnsinnig viel Anspannung, Panik, und blöden Gedanken-Teufelskreisen die, realistisch gesehen, völlig unnötig sind. Keine Ahnung, warum ich da gerade so extrem darauf reagiere – eigentlich ist es wirklich alles halb so wild. 🤷🏻‍♀️

      Gefällt 2 Personen

      • samybee schreibt:

        Vielleicht ist es die Angst, sich fallen zu lassen und zu vertrauen? Du hattest Dich gerade so gut auf die eigenen Beine gestellt und dann kommt er daher 😉… Gerade Panik-Attacken kamen bei mir auf, nachdem die eigentliche Krise vorüber war. In der Krise funktionierte ich top. Noch nicht mal Rückenschmerzen, danach Panikattacken und fieseste Rückenschmerzen, weswegen ich manchmal gerne den Kopf an die Wand gehämmert hätte, weil es mir doch eigentlich äußerlich gerade besser ging…
        Die Rückenschmerzen heiße ich inzwischen willkommen als Zeichen der Entspannung, die Panikattacken nicht. Die sind einfach nur sch…, ich kann sie mir nicht schöner reden, nur warten, bis es wieder abebbt. Aber egal wie, bleib dran!
        Und sind diese Gedanken-Teufelskreise nicht total ätzend, von denen man genau weiß, dass sie unsinnig sind und nur Energie weg saugen? Ich kann oft nur ganz schwer aussteigen, wenn ich mal so richtig drin bin. Und wenn tatsächlich mal alles gut ist, gibt sich das Hirn so richtig Mühe, den nächsten Grübel-Punkt zu finden…

        Gefällt 1 Person

      • Lea schreibt:

        Das habe ich auch schon überlegt. Man sagt ja dass die Psyche manches auch erst aufarbeitet wenn der Rest stabil genug ist. Und ehrlich gesagt merke ich schon das gerade manchmal alte von Ex Freunden verursachte Traumata wieder hervorkommen. Manchmal nur als Vergleich, manchmal aber auch als Angst, dass es wieder so kommen wird. Dabei weiß ich, dass das Unsinn ist und der jetzt ein völlig anderer Mensch ist. Aber auch andere ältere Themen verhaken sich in meinem Kopf, die gar nichts mit meinem Freund oder vorherigen Männern zu tun haben. Ich hoffe, ich bekomme das bald wieder in den Griff.

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s