Funktionieren.

Worte sind wie Glasscherben im Mund. Schweigst Du, tut es weh, sprichst Du, fängt es an zu bluten.

Meine Gedanken fahren mit mindestens 180km/h in meinem Kopf rum, ein bisschen wie Boxauto auf dem Volksfest, nur schneller. Sie stoßen aneinander, schneiden sich den Weg ab, schieben sich ineinander, jagen sich gegenseitig im Kreis. Manchmal sind sie so schnell, dass ich sie gar nicht in Worte fassen kann. Manchmal will ich sie gar nicht in Worte fassen, weil es zu schmerzhaft wäre. Manche Gedanken halten sich in der hintersten Ecke auf, und ich versuche, sie dort zu lassen und auch nicht mit einer Taschenlampe in diese Ecke zu leuchten.

Immer wieder bekomme ich doch mal einen Gedanken zu fassen. Dann bekomme ich einen Kloß im Hals, mein Herz schlägt schneller, mein ganzer Bauchbereich zieht sich zusammen, wie wenn man im Aufzug zu schnell nach unten fährt. Manchmal muss ich dann auch weinen.

Darüber sprechen kann ich eigentlich nur mit meiner Therapeutin. Dort im geschützten Rahmen fühle ich mich sicher genug, diese rasenden Gedanken mal anzuhalten und genauer anzuschauen.

Ohne die Therapeutin habe ich Angst, meine eigenen Emotionen nicht aushalten zu können. Deshalb funktioniere ich nach aussen hin. Das klappt meist ganz gut, vermutlich auch dank der Tabletten die ich nehme. Ich spreche mit Leuten, ich lache auch mal. Einzig vielleicht meine blasse Haut und die tiefen dunklen Augenringe könnten darauf hinweisen, dass es mir nicht gut geht. Mein Chef schlug mir schon vor, mich bei Tatort als Leiche zu bewerben, wegen dem Aussehen. Ansonsten höre ich von allen Seiten – Freunden, Bekannten, Kollegen – dass es mir ja eindeutig wieder gut geht. Ich lass sie in dem Glauben….ist einfacher.

4 Gedanken zu “Funktionieren.

    • Lea schreibt:

      Da hast du recht. Hilft ja auch alles nix, muss ja irgendwie weiter gehen. Gut tun würde mir mal eine Nacht durch schlafen ohne komische Träume aber das klappt leider gar nicht. Ich freu mich jetzt erst mal auf eine Woche Urlaub und meine Freundin, die zu besuch kommt. Babykatzenkuscheln tut auch gut!

      Gefällt 2 Personen

      • samybee schreibt:

        Katzen sind supergut. Babykatzen sind am besten. Für Katzen zählt nur, ob Du die richtige Stelle kraulst und das Futter rechtzeitig hin stellst. Alles im Moment.
        Als es mir ganz schlecht ging, schaute ich, wie entspannt die Katze ist und dachte, die Welt kann ja gar nicht gerade untergehen, dann würde die doch hier nicht so liegen. Gut, dass Deine Freundin zu Besuch kommt. Und denke an Deinen Tagesrhythmus in Deinem Urlaub. Es wird wieder besser werden!

        Gefällt 2 Personen

      • Lea schreibt:

        Ich hab dir mal was auf Instagram geschickt. 😊 stimmt, Katzen sind absolut das beste – ist ja auch nachgewiesen dass das schnurren eine beruhigende und heilende Frequenz hat!

        Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu samybee Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s