Was geht?

Seit April habe ich nicht mehr gebloggt. Das sind gute 3 Monate.
Und warum nicht?
Weil ich viel zu beschaeftigt war, den Lockdown zu geniessen. Dabei haette ich so vieles zu berichten gehabt! Und so viele Fotos zu zeigen!
Vielleicht werde ich das alles jetzt nachholen….blog post fuer blog post immer ein bisschen. Denn es juckt mich in den Fingern, wieder mehr zu schreiben. Meinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Meine Neuigkeiten mit euch zu teilen, die Guten und die Schlechten, und herausfinden, was bei euch die letzten 3 Monate so los war.

Fuer heute fangen wir mal mit der wichtigsten und groessten Neuigkeit an….

Das ist Banjo. Banjo ist ein 11 Monate alter Teacup Chihuahua, und lebt seit eineinhalb Monaten bei mir.

„Du, ein Hund? Das passt doch gar nicht zu Dir…“
…war die erste Reaktion von vielen Freunden, Familie, Kollegen.

Falsch!

Wer mich wirklich kennt, weiss, wie sehr ich Hunde liebe. Ich wollte immer schon einen haben und habe nie verstanden, warum man sich immer zwischen Katzen und Hunden entscheiden soll?! Beide sind so unterschiedlich, und beide sind liebenswert!

Jedenfalls habe ich immer von einem eigenen Hund getraeumt.
Waehrend dem Lockdown habe ich einen Online Kurs angefangen zum Thema Animal Assisted Therapy. Das hat mir nochmal verdeutlicht, wie viel Tiere wirklich helfen koennen, besonders eben Hunde. Als dann auch noch klar war, dass ich wohl nicht mehr Vollzeit ins Buero zurueckkehren werde, sondern auch nach dem Lockdown ein paar Tage die Woche von zu Hause arbeiten werde, war fuer mich der Gedanke an einen eigenen Hund nicht mehr aus dem Kopf zu kriegen.

Ich habe viel gegoogled, gesucht, mich informiert, welche Rasse, welche Groesse passt zu meinem Lebensstil… Und dann kam Banjo.

Banjo hiess urspruenglich Brownie und lebte mit zwei Cavalier King Charles in einer Familie mit behindertem Kind.
Als der Vermieter sein Haus wegen Eigenbedarf zurueck forderte, war es fuer die Familie extrem schwer ein Haus zu finden, das der behinderten Tochter und den Tieren gerecht wird. Der neue Vermieter beschraenkte die Erlaubnis auf zwei Haustiere, und somit wurde fuer Banjo ein neues Zuhause gesucht. Ich bin noch mit der Familie in Kontakt und schicke regelmaessig Fotos.

4 Gedanken zu “Was geht?

  1. Luisa schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch zum neuen Familienmitglied! 😊
    So schöne Bilder!!!
    Ich denke auch Hunde und Katzen sind einfach verschieden. Auch wenn ich eher Katzenmensch bin, gefällt mir bei Hunden gut, dass sie einen öfter „zwingen“, nach draußen zu gehen. Und natürlich die aufrichtige Wiedersehensfreude, das tut immer gut. 😄
    Toll von dir zu hören und ich freue mich schon auf weitere Nachrichten!

    Gefällt 2 Personen

  2. suzyintheflow schreibt:

    Ach, das ist dein Hund! Schön, gratuliere euch beiden. Herziges Hündchen. Wir hatten früher Therapiehunde, das ist sehr befriedigend, aber für die Hunde sehr anstrengend. Mehr als 1 – 2 mal die Woche je eine Stunde schaffen die total. Willst du mit Banjo eine Ausbildung machen?

    Gefällt 1 Person

    • Lea schreibt:

      Nein, Banjo ist mein ganz persoenlicher Therapiehund. Fuer alles andere waere er nicht geeignet… Dazu ist er ein zu grosser Angsthase und zu sehr auf mich fokussiert. Aber meine Katze Schnurrsula waere evtl geeignet. Das ueberlege ich. Aber ganz generell finde ich es einfach ein spannendes Thema…

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s