1. Advent 

Ich bin kein großer Freund von Weihnachten. Plötzlich tun alle so (schein)heilig, geben viel zu viel Geld aus für Geschenke, die nachher sowieso umgetauscht werden, und machen sich viel mehr Stress als nötig. Von Besinnlichkeit merke ich meist nicht viel, vorallem  auch weil es im Büro vor Weihnachten die schlimmste Zeit des Jahres ist. Überhaupt bin ich kein Wintermensch. Wegen mir könnte man November – März einfach ausfallen lassen. 

Trotzdem habe ich mich natürlich sehr gefreut, als meine Schwester mir sagte, dass sie mir eine Art Adventskalender gebastelt hat. Sowas mag ich nämlich: selbstgemachte Sachen, oder einfach Zeit schenken. Das ist viel schöner, als jedes materielle Geschenk je sein könnte! 

Jedenfalls, der Adventskalender von meiner Schwester ist eigentlich gar keiner. Es ist ein Kalender, der bis zu meinem Abflug in genau 30 Tagen geht. Ich bekomme ihn heute Abend und bin sehr gespannt, was drin ist! 😊


Ansonsten geht momentan alles schief, was schief gehen kann. 

Der Bekannte, der meine Katzen nehmen wollte, hat abgesagt. Ich finde keine Transportbox mit den passenden Maßen für den Flug. Meine Ersparnisse neigen sich weiter dem Ende entgegen. Bei der Arbeit sind weitere Kollegen ausgefallen, so dass ich nicht mal mehr das Tagesgeschäft schaffe, ganz zu schweigen von Vorbereitung und Übergabe. In meiner Wohnung ist noch so viel auszumisten, und ich habe bisher niemanden, der die aussortierten Sachen mit mir weg fährt. Ich habe erst 3 der 10 Kisten gepackt, die Zeit wird immer knapper. In 2 Wochen – 17. + 18.12. – wird bei mir renoviert. Bis dahin muss alles fertig sein. Bis dahin arbeite ich aber auch noch. Ich weiß wirklich nicht mehr wo mit der Kopf steht. 

Mein aktueller Ausgleich zu all dem Stress ist übrigens Schokolade – die Waage und die zu enge Kleidung lässt es mich spüren. 

Ich habe heute aber einen Nachricht bekommen, die mich wieder etwas beruhigt hat. Eine liebe Frau, meine ehemalige Musiklehrerin, hat mir aus der russischen Pädagogik erzählt: 

Tiefer als der Fußboden kannst Du nicht fallen. 

Also seufze nicht und verzage nicht, schrieb sie, denn was Dir maximal passieren kann, liegt in der Dinension „Kleinkram“.  

😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s