Achtung, Ekelgefahr

10 Tage war ich in Deutschland.

Meine Nachbarn haben solange die Katzen gefüttert. Das haben sie schon ein paar mal gemacht, aber nie länger als ein Wochenende.

Als ich vorhin die Schlüssel abholte, erzählten sie mir, dass alles gut lief, dass die Katzen lieb waren und sie jeden Tag gefüttert & das Katzenklo geputzt haben.

Dann kam ich heim, und ich fand das hier vor:

Ich war / bin schockiert! Hier wurde ganz klar in den 10 Tagen nichts, absolut gar nichts gemacht! Das Streu im Katzenklo ist bis auf den Boden durchweicht gewesen. Zum Glück ist meine Nase von der Erkältung verstopft, sonst hätte es mich wahrscheinlich umgehauen.

Ich fragte per WhatsApp, ob ihnen denn nicht aufgefallen sei, dass die Katzen in alle Ecken gemacht haben. Nein, sie hätten nichts gesehen – das müsse frisch sein, kam die Antwort. Ach und übrigens, sie hätten sich über die Feiertage zwei Rollen Klopapier von mir geliehen.

Streiten bringt nichts – davon wird meine Wohnung nicht wieder sauber. Ich werde den Kontakt zu diesen Leuten auf ein absolutes Minimum reduzieren und zukünftig jemand anderen bitten, die Katzen zu versorgen. Ob ich je wieder jemandem wirklich vertraue mit meinen drei Fellnasen, ist jedoch fraglich. Für das nächste mal werde ich definitiv eine Kamera besorgen, damit ich sicher gehen kann, dass alles passt.

5 Gedanken zu “Achtung, Ekelgefahr

  1. autistanbord schreibt:

    Oh mann! Da kann man gar nicht „gefällt mir“ klicken, denn natürlich gefällt mir das gar nicht. Fühl dich mal gedrückt.
    Das schlimmste, was bei mir Tieraufpasser mal gebracht haben war, sich „tierschützerisch“ zu betätigen und zwei meiner Baumstreifenhörnchen rauszufangen und wegzugeben („weil: Streifenhörnchen sind Einzelgänger, und die zu dritt in einem Gehege zu halten ist Tierquälerei“. Merke: BAUM-Streifenhörnchen sind Gruppentiere…)

    Gefällt 1 Person

      • autistanbord schreibt:

        Nein, leider nicht. Die Dame verweigerte die Auskunft, wo die Tiere hin sind – sie war auch nicht davon zu überzeugen, dass das keine nordamerikanischen Streifenhörnchen sind…

        Das mit der Kamera ist eine gute Idee. Wir haben bei uns auch eine laufen, obwohl normalerweise ja meine Mutter nach den Vögeln schaut, wenn wir nicht da sind, und das seit Jahren super zuverlässig geht. Es geht uns aber auch gerade mit Blick darauf, dass wir ja so viele Rettungstiere haben, darum, dass wir nachschauen können dass noch alle da sind und es allen gut geht, sodass eben nicht einer krank oder tot im schlimmsten Fall fast 48 Stunden rumliegt bevor meine Mutter wieder kommt. Wir benutzen eine strategisch günstig montierte Webcam.

        Gefällt mir

  2. samybee schreibt:

    Das ist unglaublich von Deinen Nachbarn! Wenn sie das Katzenklo nicht machen willten hätten sie es sagen müssen!!!
    Ichckann nur Petsitter von trustedhousesitter.com empfehlen. Wir hatten jetzt schon zweimal welche und unseren Viechern hing es super. Man muss nur damit klar kommen, dass jemand in der eigenen Wohnung lebt. Für uns ist es kein Problem, wir haben gerne schon Haustausch gemacht, aber es ist nicht jedermanns Sache…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s